Sponsored Post: Pay360 – Mastercard für jedermann

Home  >>  Tests  >>  Sponsored Post: Pay360 – Mastercard für jedermann

Sponsored Post: Pay360 – Mastercard für jedermann

11
Mrz,2015

0

2015-03-11-08.11.00_01Über mytest habe ich eine kostenlose PrePaid-Mastercard von Pay360 bekommen. Normalerweise kostet die Karte einmalig 14,95 Euro und ab dem zweiten Jahr 12,- Euro Jahresgebühr.

In der „Standard-Version“ kann man die Kreditkarte pro Monat mit 100,- Euro aufladen und belasten. Ein größerer Verfügungsrahmen ist nur nach Verifizierung per PostIdent möglich. Zudem fallen für das „Premium-Upgrade“ einmalige Gebühren in Höhe von 5,- Euro an. Da ich die Karte nur testen wollte, habe ich auf das Premium-Upgrade und den damit verbunden Gang zu einer Postfiliale mal verzichtet.

Der Versand der Karte erfolgte recht schnell und die Aktivierung über das Backend war wirklich einfach. Die Aufladung erfolgt Standardmäßig per Banküberweisung. In Zeiten von sofortüberweisung, PayPal und Co. ein ziemlich rückständiges Verfahren. Insbesondere dann, wenn man das Geld eigentlich noch am selben Tag auf dem Konto haben will. Eine Möglichkeit zur sofortigen Transaktion von Guthaben auf die Kreditkarte habe ich anfangs nicht gefunden. Erst heute stolperte ich versteckt auf der Website auf den Hinweis, dass man über die Paij App eine sofortige Aufladung hätte durchführen können. Schon etwas umständlich, sich quasi bei noch einem Bezahl-Anbieter registrieren zu müssen um dann die Kreditkarte in Echtzeit aufladen zu können. Zudem greift Paij eigentlich auch nur wieder auf Kreditkarte und PayPal zurück. Das hat schon was. Ich lade dei Prepaid-Karte mit Paij auf, welches das Geld von PayPal holt, das wiederum Geld von meinem Bankkonto abbucht. Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?

Die Aufladung per Überweisung dauert laut pay360 ein bis zwei Werktage. Die Online-Überweisung am 03.Februar war dann laut Backend von pay360 am 04.Februar auf der Karte. Wirklich verfügbar war es aber erst einen Tag später. Auch so eine Sache, auf die ich nicht gut zu sprechen bin, wenn man mir mein Geld quasi nicht bereit stellt, obwohl es schon da ist.

Die Bezahlung mit der Karte war dann wie gewohnt einfach. Ich habe mir bei GOG.com ein paar meiner früheren Lieblingsspiele gegönnt und die Karte im Anschluss mit meinem PayPal Konto verknüpft.

Was mir noch nicht gefallen hat ist das wirklich sehr schlicht gehaltene Backend und die wirklich nur ganz knapp gehaltenen FAQ.

Fazit. Für den Preis ganz okay, gibt aber sicherlich bessere Prepaid-Kreditkarten-Anbieter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: